Ihno Ocken

Ostfrieslandturnier

10.05.2018 - 12:00 Uhr

Noch



Countdown
abgelaufen


Link:

Facebook icon

 

TTC Norden I sichert sich siebten Sieg in Folge

Bezirksklassist bislang ohne Niederlage in der Hinserie

Die Erfolgsserie der ersten Tischtennis-Herrenmannschaft des TTC Norden hält weiter an. Im Rennen um die Herbstmeisterschaft in der 1. Bezirksklasse Aurich-Wittmund gelang den Nordern ein umkämpfter Auswärtssieg gegen den Mitfavoriten vom TuS Victorbur.

Mit gemischten Gefühlen traten die Norder die Reise nach Victorbur an, da man in der Vergangenheit noch nie gegen die heimstarken Victorburer gewinnen konnte. Anstelle von Harald Ocken kam Hauke Müller zum Einsatz.

Bereits in den Einfangsdoppeln zeichnete sich ab, dass es eine enge Partie werden würde. Malte Ocken/Menno Pidun mussten gegen Meinen/Müller ebenso über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen, wie auch Sascha Jordan/Andreas Hesse gegen Detmers/Wurpts. Während letztere siegreich blieben, konnten Ocken/Pidun eine 8:6-Führung im Entscheidungssatz nicht verwerten und unterlagen knapp. Edgar Heimann/Hauke Müller mussten Schaefer/Heeren nach vier Sätzen gratulieren.

Auch zu Beginn des ersten Einzeldurchgangs wurden die Punkte geteilt. Hesse hatte gegen Linkshänder Meinen Probleme mit der Aufschlagannahme und unterlag glatt in drei Sätzen. Jordan präsentierte sich in guter Form und gewann gegen Detmers klar. Im mittleren Paarkreuz konnten sich die Gastgeber durchsetzen. Ocken fand gegen Materialspieler Schaefer nicht die richtigen Mittel und verlor ebenso wie Pidun gegen Wurpts zur zwischenzeitlichen 5:2-Führung aus Sicht der Victorburer. Doch die TTCer bewiesen Kampfstärke und sorgten mit der nachfolgenden Aufholjagd für Aufsehen.  Ersatzmann Müller aus der zweiten Mannschaft bestätigte zunächst mit einem 4-Satz-Erfolg gegen Heeren seine aufstrebende Leistungskurve. Mannschafts-Dino Heimann läutete mit seinem knappen Sieg im fünften Satz gegen J. Müller eine Phase in der Begegnung ein, die an Spannung fortan nicht zu überbieten war.

Das Duell der Spitzenspieler zwischen Jordan und Meinen ging ebenso über die volle Distanz, wobei bis auf Satz 4 alle Sätze jeweils mit hauchdünnem Vorsprung entschieden wurden. Jordan bewies einmal mehr seine Nervenstärke und kämpfte Angriffsspieler Meinen mit 11:9 im Entscheidungssatz nieder. Damit bleibt der Norder weiterhin ungeschlagen in der Liga. Auch am Nachbartisch musste in der Partie zwischen TTC-Chef Hesse und Detmers der 5. Satz über Sieg oder Niederlage entscheiden. In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel konnte der Norder in den Sätzen immer wieder vorlegen und überzeugte am Ende beim 11:6 im Entscheidungssatz. Und es blieb auch im mittleren Paarkreuz weiter spannend. In der Partie zweier Linkshänder lag der Victorburer Noppenspieler Schaefer gegen Pidun zwischenzeitlich mit einer knapp erspielten 2:1-Satzführung vorne. Doch der TTCer zeigte Siegeswillen und drehte das Spiel noch in den folgenden Sätzen (3:2). Auch Youngster Malte Ocken zeigte gegen Materialspieler Wurpts eine gute Leistung und besiegte den Victorburer überraschend klar in drei Sätzen. Ein Blick auf den Zwischenstand bestätigte das, woran zwischenzeitlich wohl niemand in der Halle so richtig geglaubt hatte: die Norder vollbrachten das Kunststück einen 2:5-Rückstand in eine 8:5-Führung umzuwandeln, so dass eine Punkteteilung zwischen beiden Mannschaften bereits erreicht und nun sogar ein Sieg in greifbarer Nähe war.

Im unteren Paarkreuz konnte auch TTC-Routinier Heimann mit überlegtem Abwehrspiel seinen Kontrahenten Heeren zu Fehlern zwingen, musste aber dennoch nach 4 Sätzen seinem Gegenüber gratulieren. Am Ende war es ausgerechnet Müller, der seinen gleichnamigen Abwehr-Gegner mit 3:1 bezwang und damit seine eigene Leistung krönte, als auch zugleich den viel umjubelten 9:6-Gesamtsieg aus Norder Sicht besiegelte.

„Das war eine aus moralischer und spielerischer Sicht geschlossene Mannschaftsleistung“ lobte Mannschaftsführer Pidun sein Team. „Es war dennoch ein ganz knappes Ding und hätte auch leicht anders ausgehen können“, sagte er mit Verweis auf insgesamt sechs knappe Fünfsatz-Spiele, wovon die Norder gleich vier in Folge für sich entscheiden konnten und damit für die glückliche Wende in der Partie sorgten.

Mit einer beachtlichen 14:0-Bilanz steht der TTC damit als einzige Mannschaft der Liga bislang ohne Punktverlust dar. In den verbleibenden zwei Spielen der Hinserie geht es für die Norder nun um die Herbstmeisterschaft, wobei die Auswärts-Partie gegen den (Tabellen-) Nachbarn Süderneulander SV am 08.12. eine entscheidende Rolle spielt. „Das wird ein schweres Spiel, aber wir wollen den Rückenwind aus den vergangenen Partien mitnehmen und gehen mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen in das Derby“, so Pidun.                                 

© 2016 TTC - Norden

Please publish modules in offcanvas position.